Amoklauf in Fort Hood: Major Hasan wollte zu Al-Qaida gehören !

Jetzt ist es heraus. Ein Offizieller der höchsten Geheimhaltungsstufe bestätigte jüngst den ABCnews, dass der Amokläufer von Fort Hood, Major Nidal Malik Hasan bestrebt war, der Terrorgruppe Al Qaida beizutreten oder dieser möglicher Weise schon angehörte.

Der Insider zitierte aus 18 E-Mails zwischen Dezember 2008 und Juni 2009, die der Militär-Psychiater an den islamistischen Hassprediger und Anwerber für die Terrorgruppe, Anwar al-Awlaki, schrieb: „Ich kann es kaum erwarten, mich euch im Jenseits anzuschließen.“

Nach Analyse von Experten hört sich das, wie ein Code an.

Oberstleutnant Tony Shaffer, ein Analyst der Militärischen Abwehr: „Entweder hat er sich tatsächlich angeboten oder er hatte bereits den Entschluss gefasst.“

Außerdem soll sich Hasan per E-Mail auch erkundigt haben, wann der Heilig Krieg angebracht sei und ob das töten von Unschuldigen bei einem Selbstmordanschlag erlaubt sei.

Hasan schrieb Awlaki ebenfalls, dass er es kaum erwarten könne, im Jenseits mit ihm über alkoholfreien Wein zu diskutieren.

Der Amokläufer prahlte in den Nachrichten auch mit seinen finanziellen Möglichkeiten.

Bei den Ermittlungen fanden FBI-Agenten heraus, dass der Major 20 000 bis 30 000 Dollar (14 000 bis 20 000 Euro) pro Jahr an islamische Stiftungen in Übersee spendete. Es fiel ihm nicht schwer, die Summen aufzubringen, da er als alleinstehender Major rund 92 000 Dollar (60 000 Euro) inklusive Unterkunft und Verpflegung bei der Armee verdiente. Einige der Wohlfahrtseinrichtungen waren nach Angaben der Fahnder Geldwaschanlagen für Terrorgruppen.

Der Hassprediger Awalki, der in den USA geboren wurde, ist seit dem Fort-Hood-Massaker untergetaucht. Er gilt als Anwerber von Terroristen für die al-Qaida.

Ein Journalist, der versucht hat ihn im Jemen zu finden: „Alle E-Mails zeigen, dass Hasan bereits Mitglied der Terrorgruppe war.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.