Amoklauf von Ansbach: Schülerin berichtet über Axt-Schläger

Isabella R. (15) hat den Amoklauf von Ansbach miterlebt. Sie hat ihn überlebt, trotzdem ihr Amokläufer Georg R. (18) eine Axt in den Oberschenkel schleuderte.

Jetzt berichtet die 15-Jährige von dem Grauen in ihrer Klasse. Zehn Menschen wurden verletzt. Es waren die schlimmsten Minuten im Leben der jungen Schülerin.

Isabella R. besucht die Klasse 10b des „Carolinum-Gymnasium“ in Ansbach.

„Wir hatten Latein. Da stand plötzlich der Georg in der Tür. Ich dachte zuerst, das ist ein schlechter Scherz. Seine Stufe wollte ja am Abend nach Rom auf Klassenfahrt gehen.“

Mit Schutzbrille und schwarzem Mantel stürmte der Amokläufer in die Klasse. Ohne eine Wort eröffnet er das Feuer, wirft eine brennende Flasche in den Raum.

Ich hab gesehen, wie Tom und Sebastian am Rücken brannten. Annika hat es voll im Gesicht erwischt. Die Tische standen in Flammen.“

Überall Rauch. Schreie, Panik! „Unser Lehrer schrie: ‚Raus!‘ Wir rannten auf den Flur. Dort stand Georg mit der Axt.“

Er schlug wild um sich. „Mich hat er an der Hüfte erwischt. Dann hat er immer wieder auf Mareike eingeschlagen.“ Das Opfer bricht mit einem offenen Schädelbruch zusammen. Ein Lehrer rettet das lebensgefährlich verletzte Mädchen aus dem Wirkungskreis des Amokläufers, trägt es aus dem Gebäude.

Isabella R. weiter: „Wir sind dann in die Turnhalle. Danach sind wir ins Krankenhaus gefahren.“

Ihre Mitschülerinnen Mareike und Annika wurden schwer verletzt. Sie liegen auf der Intensivstation, sind außer Lebensgefahr.

Polizisten stürmen die Schule. Mit fünf Schüssen aus einer Maschinenpistole wird der Amokläufer gestellt. Er kommt schwer verletzt in ein Krankenhaus.

Isabella kennt Georg R. schon lange. Sie war mit seiner kleinen Schwester befreundet. Die Schwester geht in die elfte Klasse des Carolinum. Sie saß nur ein paar Räume weiter, als ihr Bruder durchdrehte.

Isabella: „Der Georg war schon früher komisch, als seine Eltern noch nicht getrennt waren. Der ist beim Abendessen nur kurz an den Tisch gekommen, hat sich sein Essen genommen und ist wieder in sein Zimmer gegangen.“

Die Schülerin ist dennoch fassungslos. Einen Amoklauf hätte man von Georg nicht erwartet.

Ihr Fazit: „Das war der schlimmste Tag in meinem Leben. Ich hab noch nie solche Angst gehabt und so etwas Schreckliches gesehen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.