Antrag auf Haftbefehl: Münchner S-Bahn-Schläger schweigen

Die beiden Jugendlichen im Alter von 17 und 18 Jahren, die am Samstagnachmittag einen 50-jährigen Fahrgast in der Münchner S-Bahn tot geprügelt haben sollen, schweigen. Bis in den Sonntagmorgen hinein dauerten die Vernehmung an. Doch die beiden Jugendlichen räumten lediglich ein, sich in der S-Bahn gestritten zu haben.

Ihr Anwälte rieten den Jugendlichen, nichts zu sagen. So schweigen sich die beiden zu der eigentlichen Tat aus.

Ein 50-Jähriger Fahrgast der Münchner S-Bahn war am S-Bahn-Bahnhof Solln am Samstagnachmittag durch eine gewalttätige Einwirkung auf den Kopf lebensgefährlich verletzt worden. Jegliche Wiederbelebungsversuche scheiterten. Er starb am Samstagabend in einem Münchner Krankenhaus.

Die beiden Tatverdächtigen wurden in der Nähe des Bahnhofs festgenommen.

Nach dem tödlichen Angriff auf einen S-Bahn-Fahrgast sollen die beiden mutmaßlichen Täter heute dem Haftrichter vorgeführt werden.

Nach Polizeiangaben hatten die 17 und 18 Jahre alten Jugendlichen am Vortag am Münchner S-Bahnhof Solln einen 50-jährigen Fahrgast brutal niedergeschlagen und getreten.

Die Staatsanwaltschaft werde Haftbefehl wegen eines Tötungsdelikts beantragen, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Polizei und Staatsanwaltschaft wollen am Vormittag über Einzelheiten informieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.