Apotheker: Krankenkassen verschweigen überschüssige Millionen !

Die Apotheker rüsten jetzt gegen die Krankenkassen, behaupten, den großen Versicherern gehe es gar nicht schlecht, die Kassen seien proppe-voll, die Kassen hätten verschwiegene Millionen-Einnahmen !

Während zahlreiche Kassen von ihren Mitgliedern jetzt Zusatzbeiträge  – bis zu 37,50 Euro im Monat – kassieren wollen, soll es ihnen angeblich finanziell sehr gut gehen !

Tatsächlich würden Krankenkassen ihre Versicherten viel stärker belasten, als überhaupt nötig, und einen Teil ihrer Finanzen verheimlichen.

Es geht um die Rabattverträge für Medikamente. Viele Kassen (u. a. AOK, DAK) haben solche Verträge mit Arzneiherstellern geschlossen.

Damit sparen sie weit mehr als 1 Milliarde Euro pro Jahr, schätzen die Apotheker.

Der Vorteil wird nicht an die Versicherten weitergegeben, im Gegenteil. Die Krankenkassen kassieren fleisig weiter wo es nur geht, behaupten die Apotheker !

Apotheker-Chef Fritz Becker (Verband DAV) erklärte in der Bildzeitung jüngst: „Die Kassen verheimlichen ihren Versicherten eine Milliarden-Einsparung. Mit dem Geld könnten Millionen Versicherte entlastet werden, die jetzt von Zusatzbeiträgen bedroht sind.“

Auch andere Gesundheitsexperten sind überzeugt, dass es bei den Krankenkassen schwarze Kassen gibt, von denen der Beitragszahler nicht profitiert und nichts weiß.

Die Krankenkassen wehren sich gegen den Vorwurf. Eine DAK-Sprecherin: „Durch die Rabattverträge sparen die Versicherten Geld bei Arzneien, müssen bei vielen Medikamenten weniger dazubezahlen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.