Asche-Wolke schuld ?: Der kälteste Mai seit 70 Jahren

Das Jahr 2010 beschert uns den kältesten Mai seit 70 Jahren. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden in Kiel frostige minus 2,3 Grad gemessen. Im Schwarzwald rieselten sogar vier Zentimeter Neuschnee herab. Und bis zu den Pfingsfeiertagen soll es ungemütlich und frisch bleiben.

Ist etwa die Asche-Wolke aus Island schuld an dem Bibber-Mai ?

„Das könnte sein. Durch Asche- und Schwefelpartikel wird ein Teil der Sonnenstrahlen direkt wieder ins Weltall reflektiert. Das hat zur Folge, dass die Temperaturen nach unten gehen“, sagt Diplommeteorologe Dominik Jung von wetter.net.

„Aber: Jedes Jahr im Mai gibt es einen Kälteeinbruch, die Eisheiligen.“

Tatsächlich beeinflusste schon einmal ein Vulkan-Ausbruch das Wetter: 1815 brach der Tambora in Indonesien aus. 1816 ging in die Geschichte als „Jahr ohne Sommer“ ein.

Unterdessen hat die Asche-Wolke aus Island den Flugverkehr schon wieder im Klammer-Griff. In Nord-Spanien mussten 19 Flughäfen gesperrt werden. 673 Flüge fielen aus …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.