Auf Rezept: Barack Obama legalisiert das Kiffen

Künftig ist Kiffen auf Rezept in den USA nicht mehr strafbar und ausdrücklich erlaubt. Das hat US-Präsident Barack Obama jetzt durchgesetzt. Bislang herrschte, was den Konsum von Kannabis-Produkten anbetraf, große rechtliche Unsicherheit in den USA.

Der Konsum von Marihuana ist zwar nur in 14 der 50 US-Bundesstaaten zugelassen, wird nun aber nicht mehr rechtlich verfolgt.

Bislang mussten die „Kranken“ mit einer Verhaftung aufgrund von Bundesgesetzen rechnen – trotz Rezept. Damit ist jetzt Schluss.

Vor allem im Sonnen-Staat Kalifornien hatten viele Firmen Marihuana-Produkte angeboten, wenn der Konsument ein ärztliches Attest vorweisen konnte.

Die Regierung von Ex-Präsident George W. Bush hatte die einzelstaatlichen Gesetze nicht anerkannt und die Verhaftung aller Marihuana-Konsumenten nach Bundesrecht verlangt. Bei Obama darf jetzt gekifft werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.