Bad Tölz in Bayern: Gemeinde protestiert gegen Missbrauchs-Pfarrer !

In bayerischen Bad Tölz sind die Katholiken in heller Aufregung. Ihr Pfarrer Peter H. (62) ist ein vorbestrafter Kinderschänder, mehrfach wurde der Geistliche während seiner Laufbahn wegen Kindesmissbrauchs versetzt.

In Bad Tölz will man ihn jetzt auch nicht mehr haben !

Erst am Freitag erfuhren die Katholiken in Bad Tölz, wer bei ihnen regelmäßig die Messe feiert. Pfarrer Peter H. wurde während der Amtszeit von Papst Benedikt XVI. als Erzbischof von München und Freising von Essen nach München versetzt. Zuvor missbrauchte Peter H. in Nordrhein-Westfalen einen 11-jährigen Jungen.

Nach München kam Peter H. eigentlich zur Therapie, doch er wurde weiterhin in der Gemeindearbeit eingesetzt. Nur sechs Jahre später flog erneut ein Missbrauch auf. Peter H. wurde wieder verurteilt.

Schließlich kam der Missbrauchs-Pfarrer im Jahr 2008 nach Bad Tölz. Erst jetzt wurde seine Vergangenheit in der Kirchengemeinde bekannt. Die Aufregung ist groß.

Eigentlich hätte Peter H. den Sonntagsgottesdienst halten sollen. Stattdessen wurde er vertreten.  Doch die Gemeindemitglieder wollen jetzt endlich wissen, was los ist. Während der Sonntagsmesse kam es zum Eklat.

Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, unterbrach ein Mann die Messe, rief lauf in die Kirche:„Was ist jetzt los mit Pfarrer H.?“

Eine konkrete Antwort erhielt er offenbar nicht. Einige Gläubige verließen den Gottesdienst.

Brisant: Nachdem Peter H. mehrmals wegen seiner pädophilen Neigungen aufgefallen war, wurde ihm vom Bistum zur Auflage gemacht, dass er keine Kinder-, Jugend- und Ministrantenarbeit mehr machen darf. Doch tatsächlich feierte der Pfarrer weiterhin Gottesdienste für Jugendliche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.