Bomben-Anschlag in New York: Verdächtiger festgenommen

Die Ermittlungen rund um den misslungenen Bomben-Anschlag auf den Times Square in New York schreiten voran. Es wurde laut einem Bericht der „New York Times“ ein Verdächtiger festgenommen. Es handelt sich um einen US-Bürger mit pakistanischer Herkunft. Er lebte im Bundesstaat Connecticut, wollte die USA über den New Yorker John-F.-Kennedy-Flughafen verlassen.
Erst vor kurzem habe der 30-Jährige einen Nissan Pathfinder gekauft, genau so einen Wagen, wie der, in dem der Sprengsatz am Samstagabend im belebten Theaterviertel in Manhatten gefunden wurde.

Außerdem habe der Mann erst vor kurzem Pakistan bereist. Die „Washington Post“ berichtete zudem unter Berufung auf namentlich nicht genannte Ermittler, dass immer mehr Hinweise auf ein koordiniertes Vorgehen mehrerer Täter mit internationalen Verbindungen hindeuteten.

Die Behörden suchen weiterhin auch nach einem Mann in den Vierzigern, der in der Nähe des Tatorts aufgefallen war.

Das Heimatministerium stufte den Zwischenfall zwischenzeitlich als „potenziellen Terroranschlag“ ein.

Der fehlgeschlagene Terror-Anschlag auf dem New Yorker Times Square – der Pathfinder war beladen mit Propangasflaschen, Benzinkanistern, Kabeln und Feuerwerkskörpern. Zwei Uhren mit Batterien dienten als Zeitzünder. Eine Explosion hätte verheerende Folgen haben können – doch der Zünder funktionierte offenbar nicht.

Trotzdem New York und insbesonder der Times Square als einer der best überwachten Plätz bzw. Orte der Welt gelten, wurde eine Tragödie offenbar nur duch Zufall verhindert …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.