Corinna aus Eilenburg: Mutmaßlicher Mörder legt Geständnis ab

Der Mörder der kleinen Corinna aus Eilenburg (9) ist offenbar bereits hinter Schloss und Riegel. Ein Nachbar des kleinen Mädchens soll die Tat gestanden haben.

Am vergangenen Dienstag verschwand die 9-jährige Corinna aus Eilenburg vom Hof vor ihrem Elternhaus, wurde missbraucht und ermordet. Ihre Leiche schwamm, verpackt in einen Müllsack in einem Seitenarm der Mulde, einem Fluss in Eilenburg.

Jetzt haben sie offenbar den Mörder ! Vier Tage nach dem Fund der Leiche.

Wie die Bildzeitung berichtet, hat die Sonderkommission der Polizei in Eilenburg in der Nacht zum Sonntag einen Mann aus der „erweiterten Nachbarschaft“ festgenommen.

Es handelt sich demnach um einen 39 Jahre alten Mann, der bereits vorbestraft ist, allerdings nicht wegen eines Sexualdelikts.

Er soll die Tat bereits gestanden haben.

Über 50 Hinweise waren aus der Bevölkerung eingegangen. Da auch die Kleidung und die Puppe des Mädchens verschwunden war, wurde das Areal um den Fundort der Leiche mit Spezialhunden, so genannten „Mantrailern“, die auch noch winzigste Geruchspartikel erschnüffeln können, abgesucht.

Auch auf der Mülldeponie Cröbern suchte die Polizei auf Spuren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.