Corinna aus Eilenburg: Puppe gefunden

Als die neunjährige Corinna aus Eilenburg verschwand, trug sie eine Puppe bei sich. Jetzt hat die Sonderkommission im Mordfall um das kleine Mädchen aus dem sächsischen Eilenburg diese Puppe gefunden.

Ausgerechnet im Garten des dringend tatverdächtigen Peter S.

Vier Zeugen brachten die Ermittler auf die Spur des Arbeitslosen, dann gestand er den Mord bei einem ersten Verhör.

Doch die Ermittler müssen ihm die Tat auch ohne Geständnis nachweisen. Der Anwalt des mutmaßlichen Mörders will das Geständnis anfechten.

Die Beweise gegen den mutmaßlichen Mörder von Corinna († 9) aus Eilenburg (Sachsen) werden jetzt aber immer erdrückender.

Offenbar hatte Peter S. versucht die Beweismittel zu vernichte. Die Puppe und auch Teile der Kleidung des ermordeten Mädchens wurden, teilweise verbrannte, im Garten des 39-jährigen aufgefunden.

Die Polizei kann das Geständnis nun also auch mit Beweismitteln als glaubwürdig belegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.