Datendiebstahl: Emissionshandel in Europa sabotiert !

Das amtliche Register für Emissionshandel in Europa ist von Hackern geknackt und geplündert worden. Der Handel musste unterbrochen werden.

Wie die „Financial Times Deutschland“ berichtet, wird das Sicherheitssystem der betroffenen Behörden derzeit überprüft. Am vergangenen Donnerstag hätten Hacker die Zugangsdaten zahlreicher Unternehmen geklaut und auf diese Weise Verschmutzungsrechte gestohlen und weiterverkauft. Das deutsche Bundeskriminalamt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der Rechtehandel über Broker oder die Europäischen Energiebörse EEX ist angeblich nicht beeinträchtigt. Derzeit sind aber notwendige Eintragungen in amtliche Datenbanken nicht möglich.

Die Deutsche Emissionshandelsstelle (DEHSt) in Potsdam habe am Freitag den Betrieb eingestellt. Dabei bleibe es mindestens für den Rest dieser Woche, sagte eine Sprecherin der Zeitung.

Am Dienstag waren nach dem Bericht auch Schwesterbehörden in Belgien, Dänemark, Spanien, Ungarn, Italien, Griechenland, Rumänien und Bulgarien geschlossen. Die laufenden Transaktionen sollen später in die Register nachgetragen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.