Deutsche Bahn: Schockierender Ausfalls-Bericht

Der Winter 2009/2010 wird als strenger Winter in die Geschichte eingehen. Tatsächlich aber war er zwar hinsichtlich der Niederschlagsmenge ein Rekord-Winter, nicht aber was Länge und Kälte angeht !

Dennoch, als Ausrede für Missstände kann die vermeintliche Härte dieses Winters gut herhalten, auch bei der Deutschen Bahn.

Pro Tag fielen im deutschen Schienenverkehr im Winter 2009/10 nämlich täglich rund 114 Züge total oder teilweise aus. Eine erschreckende Bilanz !

SPD-Verkehrsexperte, Uwe Beckmeyer fordert vom Bundesinnenminister einen Bericht an. Die Bilanz ist verheerend.

Danach kam es im Winter 2009/2010 „aufgrund witterungsbedingter Einflüsse“ im Schnitt zu 39 Totalausfällen und 45 Teilausfällen bei Regionalzügen pro Tag.

Angeblich sei die Ausfallsrate in den vergangenen Jahren ähnlich hoch gewesen.

Ein deutlicher Anstieg von Ausfällen wie hingegen bei Fernzügen zu verzeichnen. Durchschnittlich wurden 30 Fernzüge pro Tag gestrichen oder fielen teilweise aus. Das ist dreimal so viel wie im Winter davor und sogar sechsmal so viel wie im Winter 2007/2008.

Gezählt wurden dabei alle ausgefallenen Fernzüge, für die kein Ersatz gestellt werden konnte. Zugverspätungen wurden nicht berücksichtigt.

SPD-Verkehrsexperte Beckmeyer laut Presseberichten hierzu: „Dieser massive Zugausfall ist nicht hinnehmbar. Aber der Bundesverkehrsminister schaut tatenlos zu.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.