Deutsche Bahn: Temperatur-Problem in vielen ICE-Zügen

Die Deutsche Bahn kämpft mal wieder mit den Temperaturen ! Während im Winter die Belüfungsanalgen der Züge einfroren, sind sie jetzt offenbar mit dem Mega-Sommer überfordert. Erst am Samstag mussten 27 Schüler nach einer Horror-Fahrt im ICE nach Bielefeld medizinisch versorgt werden, weil sie auf Grund der defekten Klimaanlage bei mehr als 50 Grad ausharren mussten und schließlich kollabiert waren.

Jetzt gesteht die Deutsche Bahn ein. Das ist kein Einzelfall. Auch in vielen anderen ICE-Zügen gibt es Probleme mit der Klimaanlage.

Am Sonntag sei beispielsweise in Teilen des IC 2307 von Hamburg in Richtung Ruhrgebiet die Klima- Anlage ausgefallen, berichtet das Blatt. Reisende durften in die Erste Klasse wechseln und erhielten Getränke. Der überhitzte 12.36-Uhr-IC von Berlin via Osnabrück nach Amsterdam sei in Stendal mit einem Lokschaden liegengeblieben.

Doch ein Ersatzzug für den IC war ebenfalls nicht klimatisiert. Augenzeugen berichten von Wutausbrüchen unter den Fahrgästen. die Zugbegleiter seien völlig hilflos und ebenfalls nahe am Zusammenbruch gewesen.

Eine Dehydrierte musste aus dem Zug geführt werden. Die Bahn habe am Bahnsteig keine Getränke angeboten. Am Samstag hatten Rettungskräfte einen ICE in Bielefeld evakuiert, in dem um die 50 Grad Celsius herrschten. Zwei weitere Pannen vom Samstag wurden darüber hinaus bekannt. Ein Bahn-Sprecher hatte darin bedauerliche Einzelfälle gesehen.

Tatsächlich hat die Deutsche Bahn aber offenbar verteilt über das gesamte Schienennetz massive Probleme mit extremen Temperaturen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.