Einigung: Hartz IV Bettler bekommt wieder volle Stütze

Michael H. wurde jüngst bundesweit als Harzt IV-Bettler bekannt. Die Sozialbehörde in Göttingen kürzte ihm seine Harzt IV-Leistungen, weil er betteln ging und in seinem Bettelbecher z.B. 1,40 Euro gefunden wurden.

Das Amt hatte dem arbeitslosen Familienvater die Leistungen zunächst um 120 Euro gekürzt, dann um 45 Euro. Jetzt wurden sämtliche Kürzungen zurück genommen.

Göttingens Oberbürgermeister Wolfgang Meyer (60, SPD): „Alle derartigen Bescheide werden sofort aufgehoben und entsprechend korrigiert.“

Die 45 Euro bekommt Michael H. nachträglich ausgezahlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.