Erdrutsch von Nachterstedt: Die Erde bewegt sich wieder

Nach dem verheerenden Erdrutsch von Nachterstedt, der drei Menschen in den Tod riss, haben sich die Erdmassen unter der Siedlung nun offenbar erneut bewegt.

Die Überprüfung von mehreren Messpunkten ergab, dass sich die Erde vor der Abbruchkante am Dienstag um etwa einen halben Zentimeter bewegt hat. Diese Erdbewegungen, die im Abstand von zwölf Stunden überprüft werden, seien erwartet worden und belegten die Gefahr weiterer Absackungen, so das Landesbergamt.

Der Erdrutsch am 18. Juli hatte drei Menschen und zwei Häuser in den Concordia-Tagebausee gerissen.

Aus der verlassenen Siedlung wurde in der zwischenzeit ein Hund und eine Katze aus dem abgestürzten Haus geborgen. Von den Leichen der verschütteten Personen fehlt weiterhin jede Spur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.