Erfolg post mortem: Folk-Sängerin Taylor Mitchel von Koyoten zerfleischt

Sie ist tot, jetzt fängt ihre Karriere an. Die kanadische Folk-Sängerin Taylor Mitchel wurde von Koyoten im kanadischen Cape-Breton-Highlands Nationalpark zerfleischt. Sie starb an den schweren Verletzungen.

Doch jetzt wird ihre Musik weltweit berühmt, der Erfolg für die begabte Musikerin stellt sich nach ihrem Tod jetzt ein.

Sie hatte ihr Leben noch vor sich – und womöglich eine große Karriere als Folk-Sängerin! Mit ihren melancholisch-schönen Songs wollte sie die Welt erobern.

Ein Waldspaziergang am Dienstag wurde ihr zum Verhängnis. Taylor Mitchell wurde nur 19 Jahre alt.

Taylor lebte in Toronto und beendete 2008 ihre Musical-Ausbildung. Im März veröffentlichte sie ihr Debut-Album. Zuletzt war eine Tournee entlang der Atlantikküste geplant. „Es ist meine erste Ostküstentour, und bislang liebe ich es“, schrieb sie ihren Fans noch kurz vor der tödlichen Attacke auf ihrer Myspace-Seite.

Kürzlich war sie als beste Nachwuchsinterpretin für den „Canadian Folk Music Award“ nominiert worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.