Europa-Vergleich: Deutschland hat am wenigsten Urlaubstage

Der Urlaubsanspruch deutscher Arbeitnehmer ist im europäischen Vergleich mit am geringsten. Gerade einmal 20 Arbeitstage Urlaub stehen den Arbeitnehmern von Gesetz aus zu. Das ist der geringste gesetzliche Anspruch in Europa. Das geht aus einer Studie der Unternehmensberatung Mercer hervor.

Allerdings ist dies nur der gesetzliche Rahmen. In der Realität haben deutsche Arbeitnehmer nämlich wesentlich mehr Urlaubstage als der knausrige Gesetzgeber vorschreibt. So stünden den meisten Beschäftigten vertraglich 30 Tage Urlaub im Jahr zu, so die Autoren der Studie.

Der gesetzliche Urlaubsanspruch ist in anderen europäischen Ländern dennoch deutlich höher. Arbeitnehmer in Großbritannien haben Anspruch auf mindestens 28 Urlaubstage.

Polen liegt mit 26 Tagen knapp dahinter, gefolgt von Österreich, Schweden und Norwegen mit je 25 Tagen. Zusammen mit Deutschland bildeten unter anderem Belgien, Italien, Lettland, die Schweiz, die Slowakei und Zypern das Schlusslicht in Europa.

Im weltweiten Vergleich hätten Arbeitnehmer in Finnland, Brasilien und Frankreich mit 30 Tagen im Jahr den höchsten gesetzlich festgelegten Urlaub. Beschäftigte in China und Kanada gehörten mit zehn Tagen zu den Arbeitnehmern mit dem weltweit niedrigsten Urlaubsanspruch. In vielen Ländern hängt der Studie zufolge die Anzahl der gesetzlich zugesicherten Urlaubstage von der Beschäftigungsdauer ab.

Für die Studie seien weltweit die Urlaubsregelungen in über 40 Ländern untersucht worden. Der Vergleich basiere auf dem gesetzlichen Anspruch eines Mitarbeiters, der fünf Tage die Woche arbeitet und seit zehn Jahren im Unternehmen tätig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.