Falschaussage: Familienvater zwei Jahre unschuldig im Knast

Weil seine heute 21 Jahre alte Tochter vor mehreren Jahren einen sexuellen Missbrauch durch ihren Vater vortäuschte, saß ein 55-jähriger Familienvater aus dem Kreis Konstanz zwei Jahre unschuldig im Knast. Jetzt wurde er vom Landgericht Waldshut-Tiengen freigesprochen.

Die Tochter hatte den Vorwurf des sexuellen Missbrauch zurück genommen.

In dem Wiederaufnahmeverfahren hatte die heute 21 Jahre alte Tochter ihre damalige Aussage, die zur Verurteilung des Vaters geführt hatte, zurückgezogen.

Sie habe den sexuellen Missbrauch nur erfunden, sagte ein Gerichtssprecher.

Ob und in welcher Form die Tochter für ihre Falschaussage belangt wird, ist noch nicht bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.