Familiendrama in Bad Kissingen: Silvester-Mord an 4-facher Mutter

Am frühen Silvester-Morgen ist im bayerischen Burkardroth, Bad Kissingen, eine Leiche aufgefunden worden. Es handelt sich um eine vierfache Mutter. Sie wurde ganz offensichtlich mit mehreren Messerstichen niedergemetzelt.

Hinter dem grausamen Mord verbirgt sich offenbar ein blutiges Familiendrama. Der Ehemann gilt als dringend tatverdächtig und befand sich in der Nacht bereits auf der Flucht.

Dessen 36-jähriger Freund alarmierte die Polizei Fulda und berichtete, der Ehemann habe seine Ehfrau getötet und sei mit dem Auto auf der Flucht.

Die Beamten stürmten die Wohnung des Ehepaares und fanden die Leiche der 4-fachen Mutter († 36) im Schlafzimmer.

Die vier Kinder hatten von dem grausamen Mord an ihrer Mutter offenbar gar nichts mitbekommen. Sie schliefen in anderen Räumen. Noch in der Nacht wurden sie in die Obhut des Jugendamtes übergeben.

Unterdessen fahndete die Polizei unter Hochdruck nach dem flüchtigen Ehemann. Dieser wurde schließlich gegen 4.45 Uhr auf der A 5 im Hochtaunuskreis, Hessen, entdeckt. Er saß bewusstlos in seinem Auto, das offensichtlich gegen die Mittelleitplanke gerast war.

Durch den Aufprall trug der Eheman schwere Verletzungen davon. Er wurde in kritischem Zustand in eine Klinik eingeliefert und sofort notoperiert. Jetzt soll er sich bereits außer Lebensgefahr befinden. Es wurde Haftbefehl erlassen.

Die Polizei entdeckte in dem demolierten Unfall-Wagen die mutmaßliche Tatwaffe des Mordes an der Ehefrau, ein Messer. Eine genaue Untersuchung soll nun beweisen, ob es sich um die Mordwaffe handelt. Die Kripo Schweinfurth hat noch in der Nacht die Ermittlungen übernommen.

Anfang des Jahres soll die Leiche der Frau obduziert werden, um die Todesursache zu bestimmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.