Familiendrama: Mutter vor 5-jährigem Sohn erschlagen

Der 5-jährige Alexander aus Iserlohn in Nordrhein-Westfalen, tat nichts lieber als sich zu seinen Eltern ins Bett zu kuscheln. Auch an diesem verhängnisvollen Tag krabbelte der kleine Junge wieder zu Mama ins elterliche Bett.

Doch plötzlich gab es Streit – und der Junge musste mit ansehen, wie der Vater die Mutter mit einem Kerzenständer erschlug.

17-mal prügelte der gebürtige Rumäne Caius N. (37) auf seine Freundin Elisabeth D. ein. Der kleine Alexander lag die ganze Zeit daneben im Bett.

Als der Junge wieder einschlief, schleppte der Killer seine reglose Freundin ins Bad. Aus Angst, sie könne noch leben, umwickelte er ihren Kopf mit Klebeband, stülpte eine Tüte darüber und fesselte Hände und Füße des Opfers.

Am nächsten Morgen hatte der kaltschnäuzige Mörder, die gesamte Wohnung gesäubert und wieder eine vermeintlich heile Welt für den kleinen Alexander eingerichtet. Nur die Mama war nicht mehr da.

Dann unternahm Caius N. einen Ausflug mit dem kleinen Alexander, machte Erledigungen. Abends kehrte er zurück, versteckte die Leiche unter dem Bett.

Am nächsten Tag sollte Krankenschwester Elisabeth D. eigentlich mit ihrer Tante nach Polen fliegen, ihre Eltern besuchen. Als sie nicht kam, alarmierte die Tante die Polizei. Die Beamten erwischten den Lebensgefährten beim Versuch, die Leiche aus dem Haus zu schaffen. Festnahme!

Im Verhör erklärte Caius N.: „Ich wollte sie schon lange töten, irgendwann bei einer günstigen Gelegenheit, weil sie mich immer drangsaliert hatte. Für die Leiche hatte ich schon ein Grab ausgehoben.“ Sein fünfjähriger Sohn kam in die Obhut des Jugendamtes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.