Feinschmecker-Restaurant: Käse aus Muttermilch

Ekelhaft oder die neueste Delikatesse ?! Ein findiger Restaurant-Inhaber in New York hat einen neuen Käse auf seine Speisekarte gesetzt, Käse aus Muttermilch. Auf die Idee kam der findige Feinschmecker, als seine Frau nicht mehr wusste wohin mit überschüssiger Muttermilch.

Ehefrau Losi hatte nach der Geburt ihrer Tochter viel zu viel Milch in ihrer Brust, berichtet die britische Zeitung „Telelgraph“ über den Gastronom Daniel Angerer.

Da der Kühlschrank des Ehepaars mit Muttermilch überquoll, kam Angerer auf die Idee mit dem Käse-Experiment.

Mit ersten Testversuchen startete er die Käseproduktion, postete schließlich das Rezept für Käse aus Muttermilch auf seiner Webseite. Dem Rezept zufolge verwendete er neben der Mutter- auch Tiermilch, Joghurt, Lab und Meersalz. Den Geschmack beschrieb er als eine „süßliche Version von Kuhmilchkäse“.

Dem Rezept fügte er den Zusatz hinzu, dass jeder, der wolle, den Käse probieren könne – so lange der Vorrat reiche. Dies forderten dem „Telegraph“ zufolge prompt einige Leser ein.

Die Gesundheitsbehörde macht dem Gastronom jetzt allerdings einen Strich durch die Rechnung. Er darf den Muttermilch-Käse nicht in seinem Restaurant ausgeben.

Der New Yorker, der ein Lokal in Manhattan betreibt, ruderte gegenüber dem Online-Magazin „inhabitos.com“ daraufhin zurück und sagte, dass er nie die Absicht gehabt hätte, den Käse zu verkaufen:

„Möchten Sie etwa, dass die Milch ihrer Frau von einem Fremdem verzehrt wird? Ich nicht.“

Zuvor hätte er lediglich seinen Verwandten eine Kostprobe serviert – als Canapé mit Feigen und ungarischem Pfeffer, in Kombination mit einem Riesling …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.