Freischaltung: Zentrale Behördennummer 115 ist offen

Alle Behörden vom Finanzamt bis zum Job-Center, Gemeindeverwaltung, Standesamt etc. haben jetzt eine gemeinsame Telefonnummer, zumindest in vier Bundesländern der Republik. Am Dienstag wurde die einheitliche Behördennummer 115 freigeschaltet.

Rund zehn Millionen Bürger in vier Bundesländern können ab sofort über dies kostenpflichtige Nummer ihre Behörden kontaktieren.

In zentralen Call-Centern beantworten Mitarbeiter Anfragen von Bürgern entweder direkt oder leiten sie weiter. Die Nummer soll in den Modellregionen zunächst für zwei Jahre getestet und dann auf das gesamte Bundesgebiet ausgeweitet werden.

In der Pilotphase ist die kostenpflichtige Rufnummer montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr erreichbar. In dieser Zeit sollen drei von vier Anrufen innerhalb von 30 Sekunden angenommen werden. Mehr als die Hälfte der Fragen sollen direkt beantwortet werden. Bei einer Weiterleitung soll das Anliegen spätestens nach 24 Stunden per Rückruf, Mail oder Fax geklärt werden.

Die 115 ist zunächst nur in Berlin, Hamburg, Hessen und einigen Regionen in Nordrhein-Westfalen (Aachen, Arnsberg, Bielefeld, Bonn, Dortmund, Düsseldorf, Duisburg, Frechen, Hürth, Rhein-Erft-Kreis, Wuppertal, Landschaftsverband Rheinland) erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.