Geisel-Drama im Jemen: Befreite Mädchen – Bruder Simon (2) ist tot

Saudiarabische Spezialeinheiten haben im Jemen zwei deutsche Geiseln befreit. Bei den befreiten Entführungs-Opfer handelt es sich um zwei kleine Mädchen, die im Juni vergangenen Jahres zusammen mit zwei jungen Frauen, ihren Eltern und ihrem zweijährigen Bruder entführt worden waren.

Während Anna und Lydia (damals 3 und 5 Jahre alt) nun lebend gerettet werden konnten, ist ihr kleiner Bruder, bei der Entführung gerade 2 Jahre alt, vermutlich tot. Laut einem Bericht der Bildzeitung wurde jüngst sogar seine Leiche entdeckt.

Die Familie Hentschel aus Sachsen war im Juni 2009 entführt worden.  Von dem Ehepaar Hentschel fehlt bislang noch jede Spur.

„Wir haben die beiden Mädchen gerettet“, sagte General Mansur al-Turki, der Sprecher des saudiarabischen Innenministeriums in Riad. Er betonte: „Dies war eine Rettungsaktion auf der Basis von Geheimdienst-Informationen, keine Befreiungsaktion.“

Die beiden Mädchen wurden in einem Dorf im Bezirk Schadha in der Provinz Saada aufgefunden. Der Ort befindet sich in der Nähe der saudischen Grenze.

Pfarrer Reinhard Pötschke, Schwager und Sprecher der Familie Hentschel  „Wir müssen davon ausgehen, dass Simon nicht mehr lebt“. Die Mädchen seien trotz der „schwierigen Umstände“ in einem guten Zustand.

„Wir sind erleichtert, dass es den saudiarabischen Sicherheitskräften gelungen ist, zwei unserer fünf im Jemen verschleppten Landsleute zu befreien.“ Am Mittwoch werden die Mädchen nach Deutschland zurückkehrn.

Am 12. Juni 2009 waren Johannes und Sabine Hentschel (damals beide 36), die seit 2003 in einem staatlichen Krankenhaus in Saada arbeiteten, mit ihren drei Kindern in der Provinz Saada im Norden des Landes verschleppt worden.  Zwei junge Frauen, die sie auf einen Ausflug begleitet hatten, starben bei der Entführung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.