Geisel-Drama in Jamaika: CanJet-Crew weiter gefangen – 150 Passagiere frei

Am späten Sonntagabend hat ein Unbekannter in Jamaika auf dem Flughafen Sangster International in Montego Bay die Boeing eines CanJet-Flugs nach Halifax in Kanada in seine Gewalt gebracht. Es befanden sich zu diesem Zeitpunkt rund 150 Passagiere und die CanJet-Crew an Board der Maschine.

Das Geisel-Drama begann beim Boarding am späten Sonntagabend, sagte Elizabeth Scotton von der Flughafengesellschaft. Erste Berichte, wonach der Pilot der Maschine erschossen wurde, seien falsch. Der britische Sender „Sky News“ meldet, in der Maschine sei aber mindestens ein Schuss gefallen.

Die Passagiere, die sich an Board befunden haben, sind inzwischen frei. Nur noch die Crew von CanJet befindet sich in der Geisel-Maschine. Es handelt sich um fünf Besatzungsmitglieder.

Polizisten haben das Flugzeug umstellt, verhandeln mit dem Geiselnehmer, berichtet CNN. Der Flughafen ist weiträumig abgesperrt.

Der Entführer soll nach einem Zeitungsbericht Lateinamerikaner sein. Er verschaffte sich mit gefälschten Ausweisen am Sonntagabend gegen 23 Uhr (Ortszeit) über den Crew-Eingang Zugang zu der Boeing 737-800. Dann zog er seine Waffe, stellte Forderungen, berichtete die Zeitung „Gleaner“ aus der Hauptstadt Kingston in ihrer Online-Ausgabe.

Der Mann soll die Passagiere ausgeraubt haben, meldet die BBC.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.