Georgien: TV-Reportage sah Kaczynski-Absturz vorher !

Der grausige Tod des polnischen Präsdienten Lech Kaczynski wurde in einer TV-Reportage eines georgischen TV-Senders bereits vor vier Wochen gezeigt.

Vorhersehung oder skurrieler Zufall ?!

Der von Georgiens Präsident Michail Saakaschwili kontrollierte Kanal Imedi strahlte am 13. März einen fiktiven Bericht über einen russischen Angriff auf die Südkaukasusrepublik aus. Darin „starb“ der als Saakaschwilis Verbündeter geltende Lech Kaczynski durch eine Bombe an Bord seines Flugzeugs.

Polen ließ die Reportage vor vier Wochen unkommentiert. Der georgische Präsident Saakaschwili hingegen bezeichnete den Film schon da als„realitätsnah“, wie russische Medien am Montag berichten.

Kaczynski hatte sich nach Russlands Südkaukasuskrieg 2008 mit Georgien solidarisiert und mit Saakaschwili demonstrativ das Grenzgebiet zur abtrünnigen Region Südossetien besucht.

Damals hatte sich der Pilot von Kaczynskis Maschine der wiederholten Anweisung des Präsidenten widersetzt, trotz unsicherer Bedingungen in dem Konfliktgebiet zu landen, und stattdessen einen Flughafen in der Nähe angesteuert. Kaczynski, der mit einem Auto weiterreisen musste, warf dem Piloten daraufhin Befehlsverweigerung vor.

Jetzt fand Polens Präsident tatsächlich bei einem Flugzeug-Unglück in Russland den Tod. Was steckt hier dahinter … ?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.