Golf von Aden: Bundesmarine von Seeräuber angegriffen

Seeräuber im Golf von Aden haben sich jüngst besonders dreist gezeigt. Sie griffen das Tankschiff der deutschen Bundesmarine „Spessart“ an und beschossen das Schiff mit Pistolen und Gewehren.

Die Besatzung des marinegrauen Schiffes mit der Nato-Kennung „A1442“ erwiderte das Feuer. Die Piraten drehten in ihrem Schnellboot ab.

Der Marinetanker verfolgte die Piraten. Ein Schiff der griechischen Marine und die Fregatte „Rheinland-Pfalz“, die im Rahmen der Operation „Atalanta“ zwischen Aden und Somalia gegen Seeräuber kämpfen, konnten dann sieben Piraten stellen und gefangen nehmen.

„Derzeit findet die Beweissicherung statt“, sagte ein Ministeriumssprecher. Über das weitere Vorgehen werde auf Regierungsebene beraten.

Am 10. März wurden von der deutschen Marine solamische Piraten an Kenia überstellt. Diese hatten eine Woche zuvor im Golf von Aden versucht  einen deutschen Frachter zu kapern und waren dabei überwältigt worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.