Haftprüfung nach Vergewaltigungs-Vorwurf: Erstes Jörg-Kachelmann-Statement

Jörg Kachelmann (51), Deutschlands bekanntester Wetter-Mann, soll seine langjährige Lebensgefährtin vergewaltigt haben. Am vergangenen Samstag wurde der Medien-Mann aus der Schweiz, in Frankfurt verhaftet, am Mittwoch fand ein Haftprüfungstermin vor dem Amtsgericht in Mannheim statt.

Doch Kachelmann sitzt weiter in Untersuchungshaft. Er ließ den Antrag auf Haftprüfung zurück ziehen.

Auf dem Weg vom Amtsgericht zurück in die JVA beteuerte Kachelmann erstmals persönlich gegenüber der Öffentlichkeit seine Unschuld. Während er zu einem wartenden Polizei-Transporter gebracht wurde, sagte Kachelmann, auf die Frage einer Journalistin, wie es ihm gehe:

„… Ich bin unschuldig, das ist alles, was ich im Moment sagen kann, danke …“ Locker, lässig und  grinsend lief Kachelmann weiter zum Polizei-Bus.

Kachelmann beharrt auf seiner Unschuld. Er hat zwei renommierte Anwälte engagiert, um sich zu verteidigen. Zunächst ist nun offenbar geplant, weitere Beweisanträge zu stellen und dann erneut einen Antrag auf Haftprüfung einzureichen.

Kachelmanns Umfeld, seine Firma Meteomedia und Bekannte zeigen sich solidarisch mit dem Medien-Mann, halten die Vergewaltigungs-Vorwürfe für falsch und gelogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.