Haiti: Ärzte führen Amputationen ohne Schmerzmittel durch

Das Leid in Haiti ist unvorstellbar und die Möglichkeiten zur Hilfe dementsprechend eingeschränkt.

Während es für viele Menschen nur die Wahl zwischen Amputation oder Sterben gibt, operieren die Ärzte teilweise ohne Schmermittel auf offener Strasse !

Einerseits gibt es nicht genügend Medikamente, um die Wunden der Menschen zu behandeln und somit würden sie an Infektionen sterben. Andererseits aber gibt es auch nicht genug Medikamente, um die Verletzten vor diesen furchtbaren Operationen zu betäuben.

Die Ärzte, von denen sowieso viel zu wenige für die vielen hilfsbdürftigen Menschen da sind, führen oft auf offener Straße mit Sägen Amputationen durch . Die Schmerzen der Menschen sind unvorstellbar. Aber es ist ihre einzige Chance zu überleben.

Im Armenviertel „Village Solidarite“ gibt es überhaupt keine Hilfe. Weder sind dort Wasserwagen noch Essensrationen vorhanden.

„…Es trifft immer die Ärmsten…“, sagt Jean Baptist (66), Vater von 9 Kindern. Sie haben alle überlebt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.