Haiti: Studentin eine Woche nach Erdbeben lebend gerettet

Fast eine ganze Woche harrte eine Studentin in den Trümmern der eingestürzten Universität von Port-au-Prince im Erdbebengebiet von Haiti aus. Jetzt haben Israelische Rettungskräfte die junge Frau aus den Trümmern gezogen. Sie lebt.

Mit Spezialgeräten sei es gelungen, eingestürzte Gebäudeteile anzuheben und so eine Öffnung für die Bergung der jungen Frau zu schaffen.

Das Rettungsteam habe sie dann zur Behandlung in das israelische Feldlazarett gebracht.

Seit Samstag sind in dem israelischen Mobil-Krankenhaus mehr als 300 Menschen behandelt und etwa 60 operiert worden.

Unterdessen steigt die Todeszahl weiter an. Behörden rechnen mit rund 200 000 Toten, wenn alle Leichen aus den Trümmern gezogen worden sind. Bislang wurde 70 000 Leichen in anonymen Massengräbern beerdigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.