Italien-Jackpot: Mafia jagt die Lotto-Millionen

Das kleine Örtchen Bagnone in der italienischen Toskana hatte vor dem gigantischen Lotto-Gewinn, den irgendein Spieler aus einem Café des kleinen Örtchens knackte, so ein ruhiges Leben. Jetzt ist alles dahin.

Nach dem ersten Freudentaumel über den unbekannten Gewinner, ist der Freude nur noch Ärger, Missgunst und jetzt sogar Angst gewichen.

Die Mafia ist angeblich auch hinter den Millionen her und will, – genauso wie die Einwohner von Bagnone – wissen, wer der neue Lotto-Millionär ist.

Besonders hart trifft es das Kioskbesitzer Giovannino Simonetti (47). Er hat das Glückslos verkauft. Die Mafia hat sich bereits bei ihm gemeldet.

Viele glauben, dass er ganz genau weiß, wer die Millionen gewonnen hat oder der glückliche Gewinner sogar selbst ist.

Er berichtet betrübt: „Kurz nachdem der Jackpot geknackt worden war, bekam ich die ersten Drohanrufe. Jetzt habe ich Angst um mein Leben! Ich traue mich kaum noch, mit Fremden zu sprechen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.