Japan: Taifun reißt ganze Wände weg !

Der tödlicher Taifun „Melor“ hat in Japan große Verwüstung angerichtet. Er riss Dächer und ganze Wände von Häusern. Mindestens zwei Personen wurden von dem Sturm getötet.

Der Taifun mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 198 Stundenkilometern traf in der Präfektur Aichi auf Land, mindestens 18 Menschen wurden verletzt. Mehr als 9000 Menschen wurden vorsorglich in Sicherheit gebracht.

Bäume entwurzelten, LKWs wurden umgekippt, Häuser schwer beschädigt. Der Zug- und der Flugverkehr musste zeitweise eingestellt werden, 310 Inlandsflüge wurden gestrichen.

Die Behörden befürchten, dass der Sturm ähnliche Verwüstungen anrichten könnte wie ein Taifun vor 50 Jahren, bei dem mehr als 5000 Menschen starben.

„Melor“ ist der jüngste von mehreren heftigen Taifunen, die in den vergangenen Wochen über Asien hinwegfegten.

In Japan starben im August mindestens 25 Menschen durch von dem Taifun „Etau“ ausgelöste Erdrutsche und Schlammlawinen.

Die Behörden den warnten die Bevölkerung vor weiteren Sturmböen und starken Niederschlägen durch „Melor“, der seinen Weg mit 50 Kilometern pro Stunde in nordöstlicher Richtung fortsetzte.

Unterdessen wüten auch weiter im Südpazifik schwere Naturkatastrophen. Weitere Beben haben die Südsee erschüttert. Es musste Tsunami-Warnung der zweithöchsten Stufe ausgegeben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.