Jörg Kachelmann: Möglicher Weise fünf Jahre Haft !

Im Fall um die Vergewaltigungs-Vorwürfe gegen Medien-Mann Jörg Kachelmann (51) berichtet das Nachrichtenmagazin „Focus“ nun, dass das angebliche Opfer behauptet habe, Kachelmann habe es mit einem Küchenmesser bedroht und unter vorgehaltener Waffe zum Geschlechtsverkehr gezwungen.

Sollte sich diese massive Steigerung des Vergewaltigungs-Vorwurfes beweisen lassen, drohen Jörg Kachelmann bei einer Verurteilung mindestens fünf Jahre Haft !

Denn im deutschen Strafgesetzbuch steht unter Paragraph 177, Absatz 4:

Auf Freiheitsstrafen nicht unter fünf Jahren ist zu erkennen, wenn der Täter 1. bei der Tat eine Waffe oder ein anderes gefährliches Werkzeug verwendet oder 2. das Opfer a) bei der Tat körperlich schwer misshandelt oder b) durch die Tat in die Gefahr des Todes bringt.

Der Fall eins soll laut Opfer-Aussage auf den Fall Kachelmann zutreffen. Eine schwere Anschuldigung, die den Tatvorwurf der Vergewaltigung massiv erschwert !

Angeblich soll Kachelmann sein Opfer mit dem Messer am Hals verletzt haben. Das gab das Opfer bei der Polizei an. Angeblich wurden entsprechende Verletzungen auch in der Gerichtsmedizin festgehalten. Allerdings bestehe theoretisch auch die Möglichkeit, dass selbige vom Opfer selbst herbeigeführt worden sind.

Das Opfer habe weiterhin in seiner Aussage erklärt, dass es Kachelmann wegen einer anderen Frau zur Rede gestellt habe. Dann soll es zu dem Übergriff in der Wohnung des Opfers gekommen sein.

Wie „Focus“ berichtet, soll die ehemalige Freundin von Kachelmann zwei Flugtickets gefunden haben, eines ausgestellt auf Jörg Kachelmann, das andere auf eine unbekannte Frau. Kachelmann habe zunächst alles eingeräumt, dann sei er aber gewalttätig geworden.

Jörg Kachelmann sitzt seit einer Woche in Untersuchungshaft in Mannheim. Eine Anklageschrift gibt es noch nicht gegen ihn. Einen neuen Haftprüfungstermin allerdings auch nicht …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.