Jörg Kachelmann: Mutmaßliches Opfer weinte beim Sex !

Tränen beim Sex stören ihn offenbar nicht. Im Fall um den Medien-Mann Jörg Kachelmann (51) ist laut einem Bericht des Magazin „Focus“ eine weitere Frau aufgetaucht, die behauptet ein Opfer von Kachelmann zu sein. Während es im ersten Fall um den Vorwurf der Vergewaltigung geht, dreht es sich bei dem mutmaßlichen zweiten Opfer um den Vorwurf der sexuellen Nötigung.

Schon seit mehreren Wochen stehen Ermittler angeblich mit dem zweiten, mutmaßlichen Kachelmann-Opfer in Verbindung. Es handelt sich angeblich um ein zur Tatzeit erst 18-jähriges Mädchen, das Kachelmann kennenlernte, als es gerade das Abitur schrieb.

Nach einem Streit habe Kachelmann auf Sex bestanden. Das Opfer fügte sich, hielt dem psychischen Druck aber offenbar nicht stand. Das Opfer soll berichtet haben: „Ich brach beim Sex in Tränen aus. Er hat trotzdem einfach weitergemacht.“

Jörg Kachelmann wird vorgeworfen eine langjährige Lebensgefährtin aus Schwetzingen vergewaltigt und bedroht zu haben. Er wurde deshalb am 20. April bei seiner Rückreise von den Olympischen Spielen in Vancouver auf dem Flughafen Frankfurt festgenommen. Seither sitzt er in der JVA Mannheim in Untersuchungshaft. Jörg Kachelmann beteuert seine Unschuld.

Seit seiner Inhaftierung meldeten sich 7 Frauen, die behaupten Kachelmanns Lebensgefährtin zu sein. Der Medien-Mann führte vermutlich ein kompliziertes Doppelleben.

Für die angebrochene Woche wird nun eine Entscheidung des Haftrichters über einen Antrag auf Prüfung des Haftbefehls und über einen Antrag auf Haftprüfung erwartet. Hierzu werden offenbar neue Ermittlungsergebnisse abgewartet. Zudem will die Verteidigung die Glaubwürdigkeit des ersten, mutmaßlichen Opfers psychologisch prüfen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.