Justiz-Willkür: Iranischer Blogger in Haft verstorben

Er wurde völlig willkürlich verhaftet und in Haft nicht ausreichend medizinisch versorgt. Jetzt ist Omid Mirsajafi tot. Er starb während einer 30-monatigen Haft wegen Beleidigung der geistlichen Führung im Gefängnis von Teheran.

Der 29-jährige Omid Mirsajafi sei nicht angemessen medizinisch versorgt worden, erklärten Reporter ohne Grenzen und die Internationale Kampagne für Menschenrechte im Iran.

Er war im Februar zu 30 Monaten Haft verurteilt worden. Ihm wurde vorgeworfen, in seinem Blog den herrschenden Klerus beleidigt zu haben.

Die meisten Einträge hätten jedoch nur traditionelle persische Musik und Kultur zum Inhalt gehabt, erklärte Reporter ohne Grenzen. „Wir machen die iranischen Behörden voll verantwortlich. Er wurde zu Unrecht verhaftet.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.