Kanalschacht-Mädchen Kassandra: Polizei sucht mit Handzettel

Wer ist der grausame Täter, der das 9-jährige Mädchen Kassandra aus Velbert, halb tot prügelte, misshandelte und in einen Kanalschacht, – einen Gully – , stopfte. Jetzt sucht die Polizei mit Handzetteln nach einem mutmaßlichen Täter, der von Zeugen mit dem Mädchen gesehen worden sein soll.

Allerdings ist noch nicht klar, ob es sich bei dem gesichteten Mädchen tatsächlich um Kassandra gehandelt habe.

Der gesuchte Täter war zum Zeitpunkt von Kassandras Verschwinden vor gut zwei Wochen in Begleitung eines Kindes in rosafarbener Jacke und mit bunten Turnschuhen in der Innenstadt gesehen worden.

Derzeit würden auch Videoaufnahmen aus einer Webcam ausgewertet, die in der Nähe des Ortes hing, an dem das Mädchen mit dem Mann gesehen worden sein soll.

Mit der Flugzettel-Aktion gehe man nur einem von über hundert Hinweisen nach, die man derzeit verfolge. Bis zum Nachmittag seien noch keine Hinweise aus der Bevölkerung zu dem gesuchten Mann auf dem Flugzettel eingegangen.

Der beschriebene Mann soll etwa 30 bis 40 Jahre alt sein und eine sportliche Statur haben. Er soll eine dunkle Baseballkappe, blaue Jeans und ein rotes T-Shirt getragen haben.

Das Mädchen war am frühen Abend des 14. September nicht von einem Jugendzentrum nach Hause gekommen. Eine groß angelegte Suche der Polizei blieb zunächst erfolglos: Erst ein Suchhund des Arbeitersamariterbundes entdeckte das Kind in einem Gullyschacht: bewusstlos und lebensgefährlich verletzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.