Katastrophe in Italien: Erdbeben forderte schon 250 Tote

Seit dem verheerenden Erdbeben in Italien sind zwei Tage vergangen. Die örtlichen Behörden korrigierten jetzt die Todeszahl der Natur-Katastrophe auf mindestens 250 Todesopfer. Vor allem die heftigen Nachbeben fordern offenbar immer wieder Todesopfer.

Das teilte der italienische Zivilschutz in der Abruzzen-Hauptstadt L’Aquila mit. Elf der Geborgenen seien noch nicht identifiziert, hieß es.

Die Helfer gehen davon aus, dass die Zahl der Toten noch weiter steigen wird. Starke Nachbeben erschweren die Bergung und bringen weitere Häuser zum Einsturz.

Noch immer werden Verschüttete unter den Trümmern vermutet. Jede weitere Eruption lässt die Chance auf weitere Überlebende sinken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.