London: Einreise wegen zu viel Unterwäsche verwehrt

Einer Brasilianerin wurde am britischen Flughafen Newcastle die Einreise nach Großbritannien verwehrt. Die 32-jährige hatte den Zollbeamten zu viel Unterwäsche im Gepäck, so dass die Beamten vermuteten, dass die Dame in England illegal als Prostituierte arbeiten wollte.

Die Behörden am Flughafen in Newcastle stoppten die 32-Jährige, weil sie nur drei T-Shirts, einen Morgenmantel und große Mengen Unterwäsche in ihrem Koffer hatte.

Die Frau wollte offenbar in der Sexindustrie arbeiten.

Wie die Immigrationsbehörde mitteilte, hatte sie schon zuvor vergeblich versucht, nach Großbritannien einzureisen und das mit einem neuen Pass zu vertuschen versucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.