London: Präsident Barack Obama erstmals in Europa

Der neue US-Präsident Barack Obama stattet derzeit Europa seinen ersten Besuch ab. Am Dienstag landete der US-Präsident in Begleitung seiner Gattin Michelle Obama auf dem Flughafen Stansted in London.

Anlass für den Besuch: Der G20 Gipfel in London, NATO-Geburtstag in Baden-Baden und Straßburg: private Teestunde mit der Queen, die erste Begegnung mit Russlands Präsident Medwedew. Dazu Kanzlerin Angela Merkel, Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy.

Das Programm des US-Präsidenten ist dicht gepackt.

Obama hatte im Vorfeld erklärt, er wolle in Europa vor allem „zuhören“ und „lernen“. Allerdings wird der US-Präsident an die europäischen Verbündeten auch gehörige Forderungen stelllen.

Obama will vor allem, dass Europa noch mehr Geld zur Bekämpfung der Wirtschaftskrise zur Verfügung stellt. Der Kreditrahmen des Internationalen Währungsfonds wird auf 500 Mrd. Dollar verdoppelt. Auch Deutschland muss dafür zusätzlich zahlen.

Zudem will Obama die Truppenstärke in Afghanistan um 4000 Mann aufstocken. Auch hier soll Europa einen großen Teil der Last tragen.

Und außerdem will Barack Obama über die Nato-Erweiterung durch Georgien und die Ukraine sprechen und den US-Raketenschirm in Europa vorantreiben.

Zum ersten Mal wird Barack Obama dann auch mit dem russischen Präsidenten Medwedew (43) zusammen treffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.