Lüttich: Gasexplosion lässt Appartment-Haus einstürzen !

In der belgischen Stadt Lüttich ist es in der Nacht zu Mittwoch zu einer schweren Gasexplosion in einem Wohnhaus gekommen. Der Appartement-Komplex stürzte in sich zusammen. 20 Menschen wurden verletzt. Über mögliche Todesopfer gibt es derzeit noch keine Informationen

Um 1.45 Uhr nachts flog das Wohnhaus durch eine Gasexplosion in die Luft!

Im Gesamten Viertel der Stadt Lüttich sei die Explosion zu hören und fühlen gewesen. Zahlreiche benachbarte Gebäude wurden beschädigt. Bewohner im näheren Umkreis wurden evakuiert. Betroffen ist auch das Rathaus der historischen Stadt, und der Justizpalast.

Die Druckwelle zersplitterte Scheiben von Gebäuden und Autos. Feiner, grauer Staub legte sich über Häuser, Autos, Wege und Menschen.

Besonders tragisch. Bis in die frühen Morgenstunden hatte die Fassade des Gebäudes der Explosion stand gehalten, brach dann aber ohne Vorwarnung gegen sieben Uhr zusammen. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich gerade Feuerwehrleute und Sanitäter in den Trümmern befunden, um zwei Überlebende zu bergen.

„In dem Moment, als das geschah, versuchten die Feuerwehrleute gerade, zwei lebende Menschen in den Trümmern zu erreichen“, berichtete ein Reporter des französischsprachigen Senders RTBF über den Moment als auch die Fassade noch in sich zusammen stürzte. .

„Die Lage ist sehr schlimm“, zitierte die Internetseite der Zeitung „Le Soir“ den Leiter der Rettungskräfte, Christophe Greatti. Im Inneren des Gebäudes seien Rufe gehört worden. „Wahrscheinlich haben wir nicht jeden herausholen können.“

Die Bergungs-und Such-Arbeiten laufen weiter auf Hochtouren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.