Madeleine Schickedanz: Pleite bis auf diese Villa ?

Im Jahr 2007 wurde das Vermögen von Quelle-Erbin Madeleine Schickedanz (65) auf satte 3,8 Milliarden Euro geschätzt. Durch die Insolvenz des Arcandor-Konzerns hat die Großaktionärin jetzt vermutlich ihr gesamtes Vermögen verloren.

Besonders pikant: Schickedanz verpfändete ihr gesamtes, privates Vermögen. Mit der Insolvenz werden alle Sicherheiten – Immobilien und Grundstücke – verwertet.

Die verwöhnte Milliarden-Erbin bangt jetzt um ihre Villen und Ferienhäuser.

Das Kölner Bankhaus Sal. Oppenheim habe sich Grundschulden von 215 Mio. Euro in die Grundbücher ihrer Anwesen eingetragen.

Nur eines könnte ihr bleiben: die Familienvilla in Fürth auf einem 20 000 qm Grundstück. Allerdings gehört dieses Anwesen nicht mehr Madeleine Schickedanz, sondern ihrem Sohn Matthias (34). Sie hat nur ein lebenslanges Wohnrecht.

Im Juli klagte Madeleine Schickedanz öffentlich, sie lebe von 600 Euro im Monat.

Bei den Arcandor-Mitarbeitern erntete sie dafür Hohn und Spott. „Sie hat es gut gemeint“, sagt jetzt ein Freund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.