Mannheim: Prozess wegen Gammelfleisch

Ein Fleischgroßhändler muss sich jetzt vor Gericht verantworten. In dem Betrieb wurde tonnenweise Gammelfleisch sicher gestellt.

Lebensmittelkontrolleure hatten laut Anklage bei ihm rund 11,6 Tonnen Geflügel und Lammfleisch sichergestellt, das verdorben und falsch deklariert war. Teilweise war die Ware in dem Kühlhaus angetaut.

Der Gund gehört nach Angaben des Amtsgerichts Mannheim zu dem Skandal um Ekelfleisch von Döner-Produzenten, der seinerzeit bundesweit Schlagzeilen machte und Verbraucherschützer alarmierte.

Die Anwältin des 51-Jährigen bestritt dies jedoch am Rande des Prozesses. Dem Mann droht nach dem Lebensmittelgesetz eine Geld- oder eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.