Marco W. aus Uelzen: Türkisches Urteil offiziell angefochten !

Er will sich die Verurteilung nicht gefallen. Jetzt hat Marco W. aus Uelzen offiziell seine Revision beantragt. Den Schuldspruch wegen Kindesmissbrauch und Vergewaltigung will er nicht hinnehmen.

Ein türkisches Gericht in Antalya hatte den deutschen Schüler jüngst schuldig gesprochen und zu einer Haftstrafe auf Bewährung verurteilt.

Marco W. hatte im Jahr 2007 mit seinem Schicksal bundesweit für Emotionen gesorgt. Dem heute 19-jährigen Schüler wird vorgeworfen, im Türkei-Urlaub eine damals 13-jährige Britin sexuell missbraucht und vergewaltigt zu haben. Er bestreitet dies.

Jetzt sei eine rein formale Berufung bereits an den Kassationshof in Ankara geschickt worden, teilte Marcos deutscher Anwalt Jürgen Schmidt mit.

Eine genaue Begründung folge, sobald das Gericht in Antalya die Begründung für den Schuldspruch schickt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.