Marco Weiß aus Uelzen: Türkei-Drama wird verfilmt !

Marco Weiß wurde im Jahr 2007 zum berühmtesten Teenager Deutschlands. Er saß 247 Tage in einem Gefängnis in der Türkei, ehe er nach Deutschland ausreisen durfte. In Abwesenheit wurde er schließlich wegen sexuellen Missbrauchs eines Kindes (eine damals 13-jährige Britin) zu einer Haftstrafe von zwei Jahren, zwei Monaten und zwanzig Tagen auf Bewährung verurtielt.

Jetzt soll die Geschichte von Marco Weiß – mit Schwerpunkt auf seinem Knast-Aufenthalt in der Türkei, verfilmt werden. Ein Buch darüber gibt es bereits.

Die Vorbereitungen für den Film laufen bereits auf Hochtouren. Gedreht wird allerdings nicht in der Türkei, sondern in Marokko.

Rückblick: Am 11. April 2007 wird Marco in seinem Türkei-Urlaub verhaftet. Der Vorwurf: Er soll eine erst 13-jährige Britin vergewaltigt haben.  Während der Jugendliche alle Vorwürfe bestreitet, reist sein vermeintliches Opfer längst wieder in die Heimat. Eine Aussage und die notwendige Übersetzung lassen Monate auf sich warten.

Schließlich wird die Untersuchungshaft nach endlosen 247 Tagen nicht mehr verlängert. Marco Weiß darf nach Deutschland ausreisen.

Das Urteil folgt am 16. September 2009: Das Gericht in Antalya spricht Marco schuldig. Er bekommt zwei Jahre, zwei Monate und 20 Tage auf Bewährung.

Über seine Gefängnis-Erfahrungen schreibt der Deutsche später ein Buch: „Meine 247 Tage im türkischen Knast“

Laut einem Berichter der „Berliner Morgenpost“ hat Marco Weiß am Drehbuch für den Film über seinen Knastaufenthalt mitgeschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.