Massive Sicherheitsmaßnahmen: Terror-Angst auf dem Oktoberfest

Offiziell gibt es keine konkreten Anschlagspläne gegen das Münchner Oktoberfest, das größte Volksfest der Welt. Doch die Sicherheitsmaßnahmen wurden am Montag schlagartig verschärft.

Sperren, Festnahmen und Flugverbot. Das Münchner Oktoberfest ist regelrecht abgeriegelt. Wer auffällt, kommt nicht hinein.

Als „Sicherheitsmaßnahmen“ gibt es seit dem frühen Montagmorgen strenge Verkehrskontrollen und Straßensperren rund um die Theresienwiese in München. Nur Anwohner dürfen nach Kontrolle des Personalausweises die Straßen passieren.

Flugzeuge dürfen nicht mehr über die Theresienwiese fliegen. Der Luftraum wurde großflächig gesperrt.

Außerdem wurden in München zwei Islamisten vorsorglich in Gewahrsam genommen. Sie müssen bis zum Ende des Oktoberfestes am 4. Oktober in Gewahrsam bleiben. In den letzten Wochen hatte es immer wieder Terrordrohungen gegen das Münchner Oktoberfest gegeben.

Besucher des Oktoberfests müssen sich auf verstärkte Personenkontrollen einstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.