Menschenhandel: Baby für tot erklärt und verkauft

Eine frisch gebackene Mutter ist in Mexiko-Stadt auf ganz perfide Art und Weise ihres Baby beraubt worden. Skrupellose Ärzte erklärten der Frau, das Kind seit tot, um es an eine andere, kinderlose Frau zu verkaufen.

Jetzt kam das Baby zurück zu seiner leiblichen Mutter.

Für 15.000 Pesos (nicht mal 800 Euro) wurde das Baby an eine kinderlose Frau verkauft.

Jetzt kam alles heraus. Der Sohn des Klinikbesitzers und verantwortlichen Chef-Arztes hatte ausgepackt und der Mutter des gestohlenen Babys die Wahrheit gesagt. Außerdem nannte er ihr die Adresse der Frau, die ihr Kind gekauft hatte.

Schließlich fand man bei der falschen Mutter noch ein weiteres, nicht-leibliches Kind.

Klinikbesitzer und Chef-Arzt Victor Manuel Mancera sowie einige seiner Mitarbeiter wurden Mitte der Woche festgenommen. Auch die Käuferin des Babys wurde in Gewahrsam genommen.

Die Klinik arbeitet seit rund zwanzig Jahren. Es wird vermutet, dass zahlreichen Müttern nach der Geburt die Horror-Nachricht vom Tod des Kindes überbracht wurde, um die Babys verkaufen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.