Mief-Sticker: Comics verpesten ganze Klassen

Stink-Bomben und ähnliches kennt so mancher sicher noch aus seiner Schulzeit, doch jetzt haben kommerzielle Stinker die Klassenzimmer erobert. Rubbel-Comics stinken nach faulen Eiern, verdorbenem Fisch, Erbrochenem, Kot, Urin oder ähnlichen Ekel-Szenarien. Die Schüler von heute finden dass offenbar wahnsinnig cool.

In Turin hat die irre Sammelleidenschaft um die Comic-Bildchen der Reihe „Skifidol Puzz“ (von „schifo“ für Ekel und „puzzo“ für Gestank) jetzt eine ganze Schulklasse außer Gefecht gesetzt.

16 Schüler einer Vorschulklasse in Turin und ihre Lehrerin mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Ein Schüler hatte sein miefiges Sammelalbum demonstriert. Daraufhin klagten die Kinder über Reizungen der Augen und der Atemwege.

Die Hersteller-Firma bestreitet irgendwelche gesundheitliche Gefährdung durch die Bildchen.

„Seit Januar wurden Abermillionen Karten verkauft, ohne dass es irgendwelche Probleme gegeben hat. Die Duftstoffe entsprechen den Vorschriften. Wir glauben, dass der Vorfall nur auf der Einbildung der Betroffenen beruht und nicht auf irgendwelchen Gefahrstoffen, die es nicht gibt.“ erklärte ein Sprecher des Herstellers.

Offenbar sollen die Karten künftig ohne Duftstoffe verkauft werden. „Wir wollen keine kollektive Psychose auslösen“, hieß es.

Die Karten haben Namen wie Alfonso Espanso („Aufgeblähter Alfonso“), Raffaella Ascella („Achsel-Raffaella“), Ivo Cattivo („Böser Ivo“) oder Isabella Pocabella („Isabella Wenigschön“).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.