Mindestens 27 Tote: Erdbeben erschüttert Italien

Ein schweres Erdbeben hat in der Nacht Mittelitalien aus dem Schlaf gerissen. Gegen 3.19 Uhr bebte die Erde in Italien mit einer Stärke von 6,3 auf der Richterskala. Mindestens 27 Menschen kamen durch das Erdbeben ums Leben.

Jetzt sind Rettungsmannschaften mit der Bergung von Verletzten berschäftigt. Nach einer ersten Einschätzung wurden in den Abruzzen mehr als 10 000 Häuser beschädigt.

Retter graben verzweifelt nach Verschütteten.

Nach Angaben aus Krankenhäusern der stark betroffenen Abruzzen-Region rund um L’Aquila sei die Zahl der Toten gegen 9 Uhr morgens auf 27 gestiegen, wie italienische Medien berichteten. In der Hauptstadt der Region werde die Lage von Stunde zu Stunde dramatischer. Unter anderem ist ein vierstöckiges Haus eingestürzt. Unter den Trümmern könnten 15 bis 20 Menschen sein.

Auch eine Kirche im Zentrum von L’Aquila wurde durch das Beben schwer beschädigt. Der italientische Ministerpräsident Silvio Berlusconi rief bereits am Morgen den Notstand im Land aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.