Mord in JVA Remscheid: Kinderschänder tötete Freundin in Liebes-Zelle !

Der Mörder (50) aus der JVA Remscheid ist ein Kinderschänder, der bereits seit 19 Jahren in Haft sitzt. Er vergewaltigte einst ein 9-jähriges Mädchen, das später im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen erlag.

Jetzt ermordete der Kinderschänder seine Freundin (46), die ihn in einer speziellen Liebes-Zelle besuchte. Anschließend versuchte er sich selbst das Leben zu nehmen, wurde aber gerettet.

Eine Liebes-Zelle ist Häftlingen vorbehalten, die entweder eine Ehefrau, eine Verlobte oder eine eingetragene Lebensgefährtin bzw. Lebensgefährten haben. Auf Antrag können in diesen speziellen Zellen intime Momente ohne jegliche Beobachtung geteilt werden.

Gegen 15.25 Uhr entdeckten Justizbeamte die Frau tot im Besucherraum. Der Häftling wurde unmittelbar in ein Vollzugskrankenhaus gebracht. Er schwebt nicht mehr in Lebensgefahr. Wie der Kinderschänder jetzt seine Freundin ums Leben brachte, ist noch nicht geklärt.

Die Ermittlungen der Mordkommission und der Staatsanwaltschaft Wuppertal dauern an.

In den letzten Jahren hatten wiederholt Zwischenfälle in nordrhein-westfälischen Gefängnissen für Aufsehen gesorgt. 2006 war in Siegburg ein Häftling gefoltert und ermordet worden, in Aachen flohen im November 2009 die Schwerverbrecher Michael Heckhoff und Peter Paul Michalski aus dem Gefängnis. Sie konnten erst nach einigen Tagen wieder gefasst werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.