Mordfall Meredith Kercher: Neue Aussage entlastet Amanda Knox

Ist Amanda Knox, vielfach nur der „Engel mit den Eisaugen“ betitelt, doch unschuldig ? Die 22-jährige US-Amerikanerin wurde vor wenigen Monaten in Italien wegen Mordes an ihrer einstigen Studien-Kollegin Meredith Kercher zu 26 Jahren Haft verurteilt.

Jetzt kann Amanda Knox auf eine sensationelle Wende ihres Prozesses hoffen. Es gibt eine neue Aussage, des Mittäters Rudy Guede (22).

Er soll einem Mithäftling den wahren Tathergang gebeichtet haben.

Am 2. November 2007 wurde die Leiche von Meredith Kercher halb nackt mit durchtrennter Kehle in ihrem Bett aufgefunden. Das Mädchen wurde vor ihrem Tod vergewaltigt und schließlich ermordet. Der Körper des Mädchens wies zahlreiche Messerstiche auf.

Als Mörder gelten Amanda Knox und ihr Ex-Freund Raffaele Sollecito, sowie der Afrikaner Rudy Guede.

Laut der italienischen Zeitung „La Repubblica“ könnte ein anderer nun aber der wahre Mörder sein. Im Zentrum der neuen Entwicklung steht Amandas Mitangeklagter Rudy Guede. Er wurde wegen Mordesan Meredith Kercher zu 16 Jahren Haft verurteilt. Bisher belastete er Amanda Knox als Haupttäterin schwer.

Jetzt hat er einem Mithäftling offenbar eine andere Version des Mordes erzählt. .

Seinem Mitgefangenen erzählte Guede angeblich, dass er in der Mordnacht mit einem Mann für „einen flotten Dreier“ zu Meredith gegangen sei.

Meredith habe das aber nicht gewollt, sich gewehrt, dann sei sie mit einem Messer verletzt worden.

Angeblich wollte Guede Hilfe holen, dann entschied der Freund: „Besser wir erledigen sie, oder wir beide verrotten im Knast.“  Dann hätten sie das wehrlose Mädchen angeblich umgebracht.

Doch wer ist der angebliche Komplize ? Wird Guede diese Aussage vor Gericht wiederholen ? Sein Mithäftling hat das Geständnis jetzt als Eidesstattliche Versicherung zu Protokoll gegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.