Neue Monster-Welle: Verletzte auf Mittelmeerfähre !

Nur drei Tage nachdem zwei Personen auf dem Kreuzfahrtschiff „Louis Majesty“ im Mittelmeer durch eine Monster-Welle in den Tod geschleudert wurden, ist erneut ein großes Schiff durch eine Riesen-Welle in Seenot geraten.

Eine Mittelmeerfähre in der Meerenge von Gibraltar wurde jüngst ebenfalls von einer Monster-Welle erfasst.

Die marokkanische Fähre „Atlas“ meldet fünf verletzte Menschen. Es herrschte schwere See, als eine große Welle die Fenster eines Aufenthaltsraums auf der Bugseite der Fähre eingeschlagen habe. Das berichten spanische Medien am Sonntag.

Die Opfer hätten sich durch herumfliegende Splitter Schnittwunden zugezogen. Lediglich eine schwangere Frau habe aber zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht werden müssen.  Die übrigen Verletzten wurden vor Ort behandelt.

Die „Atlas“ war mit 125 Passagieren vom marrokanischen Hafen Tanger nach Algeciras in Südspanien unterwegs, als sie Samstag in schweres Unwetter geriet. Dem Schiff gelang es aber, im Zielhafen anzulegen. Dort warteten mehrere Krankenwagen.

Es habe sich aber nicht um die gleiche Art von Welle gehandelt, wie sie vor Spaniens Nordostküste das Kreuzfahrtschiff „Louis Majesty“ getroffen hatte, hieß es im Rundfunk.  Neben den eingeschlagenen Fenstern, wurde auch Deckenverkleidung ausgelöst und weiterer leichter Schaden an der Ausstattung des Schiffes verursacht.

Bei dem Unglück am Mittwoch vor der Costa Brava waren ein deutscher und ein italienischer Tourist ums Leben gekommen. Zudem waren 16 weitere Passagiere verletzt worden. Passagiere, die das Unglück live erlebten, erheben jetzt Vorwürfe gegen die Reederei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.